» jetzt bestellen

 

Cornelia Oelwein

Tradition Fortschritt Innovation

Publikation der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau – Herausgegeben zum 25-jährigen Bestehen

 

Format 23 x 27 cm, ca. 200 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-943866-28-5

Franz Schiermeier Verlag München

 

Buchhandelspreis: 24,50 Euro

Versand innerhalb Deutschlands:
4,- Euro

Preise inkl. MwSt.

 

» jetzt bestellen

 
 
 
 

Cornelia Oelwein: Tradition Fortschritt Innovation

Bayerische Ingenieurekammer-Bau: Eine Chronik

 

Von der Gründung
bis zur Gegenwart

 

Enge Kontakte und ständiger Austausch

Die renommierte Münchner Historikerin Dr. Cornelia Oelwein hat anlässlich des 25-jährigen Juiläums im Auftrag der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau deren spannende Geschichte in einem facettenreichen Buch nachgezeichnet.

Eine Fülle verschiedener Abbildungen illustriert diese Publikation, die nicht nur für Bauingenieure geschrieben wurde, sondern für alle Interessierten an der jüngeren Geschichte des Bauwesens in Bayern.

 

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau ist die berufsständische Vertretung der im Bauwesen tätigen Ingenieure im Freistaat Bayern. Sie wurde 1990 nach mehrjährigem, zähem Ringen und gegen verschiedene Widerstände als sogenannte große Kammer gegründet, in der nicht nur freiberufliche Ingenieure vertreten sind, sondern auch angestellte und verbeamtete.

Als die schwere Hürde der Gründung genommen war, begann eine Erfolgsgeschichte. Heute zählt die Bayerische Ingenieurekammer-Bau über 6.400 Mitglieder. Diese Entwicklung ist nicht nur durch das reiche Angebot an Dienstleistungen für die Kammer-Mitglieder gekennzeichnet, sondern auch durch ein vielfältiges Mitwirken bei allgemeinen Fragen des Bauwesens sowie durch die Vergabe von Preisen, etwa des Ingenieur- oder des Denkmalpflegepreises.

 

Enge Kontakte werden nicht nur zu anderen Kammern und verschiedenen Interessenverbänden unterhalten, sondern auch zur nationalen und internationalen Politik. Die Regional- und Hochschulbeauftragten pflegen zudem die Beziehungen zu den Mitgliedern und Studierenden in allen sieben bayerischen Regionen.

Seit 1992 wird obendrein alljährlich zum Bayerischen Ingenieuretag eingeladen – eine Einladung, der jeweils zahlreiche bedeutende Redner und Gäste aus dem In- und Ausland folgen.

Zur Kammer gehört auch die Ingenieurakademie Bayern mit ihrer großen Bandbreite an Fortbildungsmöglichkeiten in den für Mitglieder relevanten Bereichen.

         
         
         
         
   

25 Jahre Bayerische Ingenieurekammer-Bau

   

Kein für Ingenieure relevantes Thema wird in der Chronik ausgespart: seien es allgemeine Fragen der Ausbildung, Entwicklungen im In- und Ausland, der politischen der Denkmalpflege, des Klimawandels und neuer Technologien im Zusammenhang mit der Energiewende oder spezielle Themen wie das Pro und Kontra Hochhäuser, Kulturgüter und Feuerwehreinsatz, die perfekte Flusswelle oder die Diskussionen der Lehren, die man aus Unglücken wie dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs ziehen kann.