Dichter im Viertel • Kalender 2018
 

Kalender 2018 • Dichter im Viertel

 

» jetzt bestellen

 

Herausgegeben von der GeschichtsWerkstatt Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

 

www.viertelgeschichte-isarvorstadt.de

 

AutorInnen:
Beate Bidjanbeg
Adelheid Schmidt-Thomé
Franz Schiermeier

 

» jetzt bestellen

  12 Kalenderblätter + 6 weitere Seiten, insgesamt 30 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Format 42 x 29,7 cm, doppelseitig

Preis: 15,00 Euro
Versand innerhalb
Deutschlands: 5,- Euro
Preise inkl. MwSt.

ISBN 978-3-943866-58-2
 

Rund ein Drittel der Straßen und Plätze in unserem Viertel sind nach Dichtern bzw. Schriftstellern benannt. Was sind die Gründe für so viel »Poesie« bei der -Straßenbenennung? Einige Namenspatrone wie Franz Xaver Baader, Johann Andreas Schmeller und Franz von Kobell waren verdiente Münchner oder bekannte Berühmtheiten aus früheren Zeiten wie Johannes Aventin oder der Dichter Frauenlob.

Die Straßennamen im Wiesenviertel rund um den Bavariaring wiederum sind als Tribut an die »Deutschen Dichter und Denker« zu verstehen. Quer durch Deutschland wurden Schiller, Goethe, Uhland, Lessing, Rückert, von Platen, Heyse, Grimm, Güll und andere verehrt und mit Denkmälern, Festen und Straßen bedacht.

Ihre Werke beflügelten -den Humanismus, Individualismus, aber auch den Nationalismus und den Patriotismus. So sollte Anfang des 19. Jhs. das Joch der Fremdherrschaft Napoleons abgeschüttelt und später ein deutscher Nationalstaat ohne Monarchen geschaffen werden. Sie alle standen für die Befreiung des Menschen, der Nation und für die Neuerungen der Technik, die mit der beginnenden Industrialisierung den Aufstieg des Bürgertums unterstützte.

 
Rückertstraße

Rückertstraße

 
Hermann-Lingg-Straße

Hermann-Lingg-Straße

 
     
     
 
   

Seiten aus dem Kalender

(Bitte benutzen Sie die Pfeile, um zwischen den Abbildungen zu wechseln.)